Vita


Bettina Gomez-Latus, geb. Mantel

Geboren bin ich 1967 in Tegernsee. Nach einigen Ortswechsel verbrachte ich die meiste Zeit meiner Kindheit in Hessen.

Meine Leidenschaft zu Schmuck entfachte in England, Devon Totnes, als ich 14 Jahre alt war. Ich besuchte dort einige Zeit das Internat Dartington Hall School, in der in unserer Freizeit das Goldschmieden unterrichtet wurde. Am liebsten hätte ich in dieser Werkstatt Tag und Nacht verbracht. Die Kombination zwischen handwerklichen Können und Ideenreichtum, die beim Goldschmieden gefordert wird ist seit dem für mich faszinierend.

Nach dem Abitur setzte ich mich zunächst mit dem Zeichnen auseinander und durfte zwei Semester lang als persönlicher Gast bei Willi Schmidt, in der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule – Frankfurt teilnehmen.

Kurz danach konnte ich meine Ausbildung zur Goldschmiedin an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau, mit der Werkstattpraxis im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Rhein Main in Frankfurt beginnen.

Unser Meister war über das Goldschmieden hinaus an der Verarbeitung von Metall interessiert und so erlernten wir innerhalb der Ausbildung das Fräsen und Drehen an großen Maschinen, machten einen Schmiedekurs am offenen Feuer und hatten sogar die Möglichkeit einen Schweißerpass mit der 1. Ausbildungsstufe Gasschweißen zu erlangen. Schließlich habe ich die Goldschmiedeausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Jetzt folgten Jahre der Erfahrungen. Einige Zeit war ich in Wien bei der Schmuckdesignerin Anna Haindl, in München bei dem Goldschmiedemeister Bernhard Kiefer, in Frankfurt bei Juwelier Friedrich und bei Juwelier Hessenberg.

1993 war es endlich Zeit den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Seit dem wurden meine Unikate in etlichen nationalen und internationalen Ausstellungen präsentiert.

2000 hatte ich Artemisa, Galerie für Schmuck und Design GmbH in Oberursel eröffnet und vertrat unter anderem verschiedene bekannte Schmuckdesigner.

Nach der Geburt unserer Tochter habe ich mich jedoch entschlossen die Galerie zu schließen und ein Atelier bei uns im Hinterhaus einzurichten, um mehr für meine Familie da sein zu können. Während dieser Zeit entstand die Idee für BEGOLA – die Schmuckmarke meines Mannes -, an der wir zusammen über vier Jahre lang gearbeitet haben.

2016 bin ich in den Bundesverband Kunsthandwerk, Berufsverband Handwerk Kunst Design e.V. als direktes Mitglied aufgenommen worden.

Seit vielen Jahren bin ich nun glücklich verheiratet, habe eine wundervolle Tochter, einen verschmusten Hund und eine lustige Katze. Jedes Familienmitglied unterstützt und inspiriert mich bei meiner Arbeit auf seine eigene Weise.

Es ist wunderbar in meinem Atelier zu sitzen und zu arbeiten und durch meinen Schmuck andere Menschen glücklich zu machen.